KfW-Förderprogramme für private Immobilienbesitzer

Mit Hilfe dieser Seite erhalten Sie eine Übersicht der KfW-Förderprogramme für Privatpersonen. Die ESA-Energieberatung hilft Ihnen diese richtig auszuwählen und ist für Sie als kompetenter Energieberater Vor Ort zur Stelle.

Der Umbau von Immobilien wird sowohl durch die KfW-Bank als auch durch die BAFA durch verschiedene Förderprogramme unterstützt. Sämtliche Förderprogramme sind miteinander kombinierbar. Diese möchten wir im Folgenden kurz vorstellen.

Für alle Fragen ein Experte!

Als KfW-zertifizierte Energieberater stehen wir Ihnen für Fragen, Hilfe, Antragsstellung und Beratungen jederzeit gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns zur Terminvereinbarung für ein kostenloses Erstgespräch.

Cornelius Ober, KfW-Energieberater
+49 3691 8892194
anfrage@esa-energieberatung.de

KfW-Wohneigentumsprogramm (Kredit 124)

Die gewährte Darlehenssumme von maximal 50.000 Euro kann als weiterer Baustein für den Erwerb einer Bestandsimmobilie genutzt werden.

KfW-Wohneigentumsprogramm – Genossenschaftsanteile (Kredit 134)

Wer sich als Privatperson in eine Wohnungsgenossenschaft einkaufen möchte, kann dafür ein Darlehen von maximal 50.000 Euro erhalten.

Energieeffizient Sanieren (Kredit 151 und 152)

Mit diesem Kredit wird die energieeffiziente Sanierung von Bestandsimmobilien mit bis zu 75.000 Euro pro Wohneinheit gefördert, sofern ein KfW-Effizienzhaus Standard erreicht wird. Zudem profitieren Bauherren von einem Tilgungszuschuss. Durch dieses Kreditprogramm werden aber auch Einzelmaßnahmen, beispielsweise der Austausch der Fenster oder der Heizungsanlage, mit bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit unterstützt.

Altersgerecht Umbauen (Kredit 159)

Durch diesen Kredit wird die Schaffung barrierefreien oder zumindest barriereverringerten Wohnraums mit einem Darlehen von bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit unterstützt. Auch der Ersterwerb umgebauter Wohnungen ist möglich. Die Gewährung des Kredits unterliegt keiner Altersbeschränkung.

Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit (Kredit 167)

Der Ergänzungskredit kann für den Austausch der alten Heizungsanlage genutzt werden, sofern jetzt erneuerbare Energien zum Einsatz kommen und die alte Anlage vor dem 01.01.2009 installiert wurde. Die maximale Kreditsumme beläuft sich auf 50.000 Euro.

Erneuerbare Energien „Standard“ (Kredit 270)

Dieses KfW-Förderprogramm bieten Privatpersonen, Unternehmen und Städten/ Kommunen eine zinsgünstige Finanzierung von Vorhaben, die der Nutzung erneuerbarer Energien zur Strom- bzw. Wärmeversorgung dienen. Dazu gehören auch Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK-Anlagen) sowie weitere Maßnahmen, die die Integration von erneuerbaren Energien ins Energiesystem zur Folge haben.

Erneuerbare Energien – Standard – Photovoltaik (Kredit 274)

Durch dieses Programm wird die Installation einer Photovoltaikanlage, aber auch die Erweiterung bereits bestehender Anlagen mit einem Darlehen von bis zu 25 Millionen Euro gefördert. Es kann sowohl von Privatpersonen als auch von Unternehmen, Organisationen und Vereinen beantragt werden.

Erneuerbare Energien – Speicher (Kredit 275)

Förderung der Installation eines Batteriespeichers in Kombination mit einer Photovoltaikanlage. Eine Laufzeit sowie eine Zinsbindung von bis zu 20 Jahren sind wählbar.

Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss (Kredit 430)

Mit diesem Programm wird der Erwerb einer energetisch sanierten Wohnung, aber auch die selbst vorgenommene Sanierung mit bis zu 18.750 Euro pro Wohneinheit – unter Einhaltung bestimmter Voraussetzungen – bezuschusst.

Energieeffizient Sanieren – Baubegleitung – Zuschuss (Kredit 431)

Die Baubegleitung von Sanierungsmaßnahmen ist eminent wichtig. Dazu sollte ein ausgebildeter Energieberater hinzugezogen werden. Durch die Förderung der Energieberatung übernimmt die KfW dessen Kosten zu 50 Prozent beziehungsweise maximal 4.000 Euro.

Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Brennstoffzelle (Kredit 433)

Dieser Zuschuss richtet sich an alle Privatpersonen, Unternehmen, Städte/ Kommunen und gemeinnützige Organisationen, die sich für den Einbau von Brennstoffzellensystemen in neu zu errichtenden und in bereits bestehenden Wohn- und Nichtwohngebäuden interessieren.

Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss (Kredit 455)

Wer sich für einen altersgerechten Umbau entscheidet, kann auch den Investitionszuschuss in Höhe von maximal 5.000 Euro pro Wohneinheit in Anspruch nehmen. Der Zuschuss steht – genau wie der Kredit Altersgerecht Umbauen – Privatpersonen zur Verfügung.