Energetische Stadtsanierung

Die energetische Stadtsanierung ist eine Leistung zur energetischen Sanierung für Gebäude die von Städten und Wohnungsbaugesellschaften vermietet werden. Obwohl eine Vielzahl an privaten Haushalten in die Sanierung ihrer Immobilien investieren, werden viele Gebäude doch von den Städten oder deren Wohnungsbaugesellschaften vermietet. Gerade hier ist ein riesiges energetisches Einsparpotenzial vorhanden. Natürlich sind die Sanierungsmaßnahmen mit zusätzlichen Kosten verbunden, die sich durch einen wesentlich niedrigeren Verbrauch aber schnell amortisieren. Ein Teil der Kosten kann eventuell auch auf die Miete umgelegt werden.

Die energetische Stadtsanierung wird durch insgesamt fünf KfW-Förderprogramme mit zinsgünstigen Darlehen oder Zuschüssen unterstützt. Welche dies im Einzelnen sind, erfahren Sie im Folgenden.

IKK – Energetische Stadtsanierung – Quartiersversorgung – Kredit (201)

Zuerst einmal stellt sich die Frage, was unter einem Quartier zu verstehen ist. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW-Bank) definiert dieses als einen zusammenhängenden Gebäudekomplex, der auch die angrenzenden Straßenzüge mit umfasst, und dies innerhalb eines Stadtteils.

Bei der Quartiersversorgung werden unter anderem die Erneuerung respektive Erweiterung der Wärmeversorgung sowie eine effizientere Wasserversorung und Abwasserentsorgung im Quartier mit einem Darlehen in unbegrenzter Höhe unterstützt. Die Vertragsdauer kann auf bis zu 30 Jahre ausgelegt werden, wobei die Zinsbindung 10 Jahre lang Gültigkeit hat.

Konditionen, Maßnahmen und viele weitere wichtige Informationen gibt es hier:

IKK – Energetische Stadtsanierung – Energieeffizient Sanierung für Kommunen – Kredit (218)

Mit diesem Förderprogramm wird die Sanierung von bisherigen Nichtwohngebäuden durch ein zinsgünstiges Darlehen unterstützt. Die maximale Darlehenssumme beläuft sich auf 500 Euro pro Quadratmeter Nettowohnfläche. Bei einer kompletten Sanierung wird zudem ein Tilgungszuschuss in Höhe von maximal 22,5 Prozent gewährt, der von der Gesamtkreditsumme abgezogen wird. Eine Auszahlung des Tilgungszuschusses ist nicht möglich.

Gefördert wird sowohl die komplette Sanierung von Gebäuden, die dann den KfW-Effizienzhaus Standard 55, 70, 85 oder 100 erreichen, die energetische Instandsetzung von Baudenkmälern, aber auch die Durchführung einzelner Maßnahmen, die der Verbesserung der Energiebilanz dienen.

Konditionen, Maßnahmen und viele weitere wichtige Informationen gibt es hier.

Energetische Stadtsanierung – Zuschuss (432)

Dieses Programm bezuschusst die Erstellung eines integrierten Quartierskonzeptes sowie Kosten eines Sanierungsmanagers. Der Zuschuss liegt bei 65 Prozent der förderfähigen Kosten. Das integrierte Quartierskonzept enthält unter anderem eine konkrete Ausgangsanalyse, konkrete Maßnahmen, Informationen zu den Kosten und zur Wirtschaftlichkeit der vorgeschlagenen Maßnahmen und einen genauen Zeitplan. Zudem müssen die Kosten, die für Information und Beratung der betroffenen Mietparteien, aber auch für die Öffentlichkeitsarbeit in dem Bericht aufgeführt werden.

Zu den Tätigkeiten des Sanierungsmanagers gehören unter anderem die Planung der Konzeptumsetzung, die Aktivierung und Vernetzung sämtlicher beteiligter Akteure und die Koordination und Kontrolle der einzelnen Maßnahmen. Mit der Tätigkeit des Sanierungsmanagers können Sie beispielsweise unseren Energieberater betrauen.

Konditionen, Maßnahmen und viele weitere wichtige Informationen gibt es hier.

IKU – Energetische Stadtsanierung – Energieeffizient Sanieren – Kredit (219)

Während die zuvor vorgestellten Programme nur für kommunale Unternehmen abrufbar sind, kann dieses und das folgende Förderprogramm sowohl von kommunalen als auch sozialen Unternehmen in Anspruch genommen werden.

Dieses Förderprogramm ist für die Sanierung von Nichtwohngebäuden nutzbar. Die maximale Fördersumme beläuft sich auf 500 Euro pro Quadratmeter. Der Kredit kann über einen Zeitraum von maximal 30 Jahren zurückgezahlt werden, die Zinsbindung beträgt 10 Jahre. Bei einer Komplettsanierung zahlt die KfW-Bank einen Tilgungszuschuss von maximal 17,5 Prozent.

Konditionen, Maßnahmen und viele weitere wichtige Informationen zur Förderung gibt es hier.

IKU – Energetische Stadtsanierung – Quartiersversorgung kommunale Unternehmen – Kredit (202)

Mit diesem Kredit können soziale und kommunale Unternehmen in die Verbesserung der Wärmeversorgung, der Wasser- und Abwasserversorgung im Quartier investieren. Die maximale Darlehenssumme beläuft sich auf 50 Millionen Euro.

Konditionen, Maßnahmen und viele weitere wichtige Informationen zur Förderung gibt es hier.

Genauere Informationen zu den einzelnen Förderprodukten finden Sie auf den jeweils verlinkten Unterseiten sowie auf der Webseite der KfW-Bank. Persönliche Beratung für passende Informationen auf Ihr Vorhaben erhalten Sie kostenlos im Gespräch mit unserem auf diesem Fachbereich spezialisierten Energieberater: +49 3691 8892194.

Begleitung von einem Energieberater für Ihre energetische Stadtsanierung:

Für das Vorhaben einer energetischen Stadtsanierung empfehlen wir Ihnen auf jeden Fall einen Energieberater hinzuzuziehen. Sehr gern können Sie uns mit dieser Dienstleistung beauftragen. Wir sind zertifizierter KfW-Energieberater und bieten Energieberatung für Unternehmen, Privatpersonen und öffentliche Einrichtungen seit 2009.

03691-8892194
Kontaktformular