Energieberatung für öffentliche Einrichtungen, Städte und Kommunen

Nicht nur Privatpersonen und Unternehmen, sondern auch öffentliche Einrichtungen profitieren von zinsgünstigen KfW-Darlehen und Zuschüssen. Welche Bereiche für öffentliche Einrichtungen eine Förderung erfahren und welche weiteren Aspekte dabei zur Sprache kommen, erfahren Sie auf dieser Seite. Außerdem haben Verantwortliche für öffentliche Einrichtung die Möglichkeit, hier direkt mit einem Experten für Energieberatung für öffentliche Einrichtungen in Kontakt zu treten und sich beraten zu lassen.

1. BAFA-Förderung für Städte und Kommunen

Logo BAFA

1.1 Energieberatung für Nichtwohngebäude von Kommunen

Diese Seite bietet Ihnen alle wichtigen Informationen zur BAFA-Förderung „Energieberatung für Nichtwohngebäude von Kommunen“. Mit den Informationen aus dieser Seite erfahren Sie alle wichtigen Informationen über Förderhöhe, Förderbedingungen, Förderfristen, Antragstellung und häufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ). Sie haben außerdem die Möglichkeit am Ende dieser Seite uns als Full-Service- und BAFA-qualifizierter Energieberater im Rahmen dieser Förderung zu beauftragen.

1.2 Förderung für Energieanalysen von öffentlichen Abwasseranlagen

Mit der Förderung für Energieanalysen von öffentlichen Abwasseranlagen bietet die BAFA Städten und Kommunen die Möglichkeit, die Ausgaben für die Beraterhonorare von bis zu 30.000 Euro vom Staat zurückzuholen. Diese Seite bietet alle wichtigen Informationen zur Förderhöhe, Förderbedingungen und Förderfristen. Sie haben außerdem die Möglichkeit ein kostenloses Angebot einzuholen, weiterführende Informationen einzuholen und unseren BAFA-qualifizierten Energieberater mit dieser Leistungen zu beauftragen.

1.3 Energieeffizienz- und Ressourceneffizienz-Netzwerke von Kommunen

Mit dem BAFA-Förderprogramm „Energieeffizienz- und Ressourceneffizienz-Netzwerke von Kommunen“ haben Kommunen die Möglichkeit sich zusammenzuschließen und finanzielle Unterstützung für die Einrichtung von Energieeffizienz- und Ressourcen-Netzwerken vom Bund zu erhalten. Bezuschusst werden bis zu 100 Prozent der förderfähigen Ausgaben. Auf dieser Seite erhalten Sie alle wichtigen Informationen zur Förderung, die Beantwortung auf häufig gestellte Fragen und Sie bekommen hilfreiche Tipps und weiterführende Informationen und Formulare in der Übersicht.

2. KfW-Förderungen für Städte und Kommunen

Logo KfW

2.1 Förderung der energetischen Stadtsanierung

Gerade in größeren Städten befinden sich viele Gebäude im Besitz kommunaler Wohnungsbauunternehmen. Leider befinden sich viele Häuser nicht auf dem neuesten energetischen Stand, sondern wurden beispielsweise in den 1960er oder 1970er Jahren errichtet und erfuhren kaum eine umfassende Sanierung respektive Instandsetzung. Deshalb lässt auch die energetische Bilanz vielfach zu wünschen übrig.

Um aber die klimapolitischen Ziele der Bundesregierung zu erreichen, ist es enorm wichtig, auch kommunale Wohnungsunternehmen zu einer energetischen Sanierung der Immobilien zu bewegen. Sorgen sie so doch nicht nur für einen geringeren Wärmeverlust, sondern schaffen zugleich für ihre Mieter einen wesentlich angenehmeren Wohnkomfort.

Über Umfang, Förderung und Förderprogramme sowie Bedingungen und dem Beauftragen von einem Energieberater bieten wir alle Informationen auf unserer Seite rund um die energetische Stadtsanierung.

2.2 Was wird durch die KfW-Bank im öffentlichen Sektor gefördert?

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW-Bank) unterstützt Kommunen:

Bei der Verbesserung der kommunalen und sozialen Infrastruktur (Verkehrswege, Internet- und Telefonanbindung et cetera).
Beim Ausbau der kommunalen Energieversorgung.
Im Rahmen der energetischen Stadtsanierung.
Beim Neubau und Ausbau von Kindertagesstätten.
Bei der Schaffung von Barrierefreiheit öffentlicher Einrichtungen.
Im Bereich der kommunalen Wohnungswirtschaft bei der Schaffung von neuem oder energetisch saniertem respektive altersgerechtem Wohnraum.

2.3 Welche Maßnahmen werden bei der energetischen Sanierung gefördert?

Die KfW-Förderung öffentlicher Einrichtungen kann unter anderem bei folgenden Sanierungsmaßnahmen in Anspruch genommen werden:

  • Der Komplettsanierung von Immobilien zum KfW-Effizienzhaus 55, 70, 85, 100 oder zum KfW-Effizienzhaus Denkmal,
  • Die Wärmedämmung der Außenwände, des Daches respektive der obersten Geschossdecke sowie der Kellerdecke,
  • Den Austausch von Fenstern und Eingangstüren,
  • Den Einbau von Sonnenschutzeinrichtungen (Markisen, Rollläden et cetera),
  • Den Austausch oder die Instandsetzung von Lüftungsanlagen,
  • Den Austausch oder die Optimierung von Heizungsanlagen sowie
  • Den Austausch der Beleuchtungsmittel.

Für die Durchführung verschiedener Einzelmaßnahmen, beispielsweise die Verbesserung der gesamten Wärmedämmung und die Installation einer neuen Heizungs- und Lüftungsanlage, kann eine KfW-Förderung öffentlicher Einrichtungen ebenfalls in Anspruch genommen werden.

2.4 Warum ist die Hinzuziehung eines Energieberaters für öffentliche Einrichtungen unerlässlich?

Nutzer öffentlicher Einrichtungen haben in vielen Fällen nur einen geringen Einblick über die vorhandene Gebäudesubstanz und die hier zum Einsatz kommende Technik. Für den Energieberater ist die Begutachtung von Gebäuden und dessen technischer Ausstattung eine nahezu tagtägliche Aufgabe. Er weiß, wo die Schwachpunkte liegen und ist durch regelmäßige Schulungen immer auf dem aktuellsten Stand. Gerade aus diesem Grund sollten öffentliche Einrichtungen eine Energieberatung in Anspruch nehmen, bevor sie mit der Ausschreibung von Sanierungsarbeiten beginnen.

Sowohl bei der Ausschreibung der Arbeiten als auch nach Eingang der Angebote kann der Energieberater, welcher im übrigen hersteller- und anbieterneutral beraten muss, unterstützend tätig werden. Zugleich beaufsichtigt er die Durchführung der Maßnahmen und ist auch bei der Abnahme zugegen. Um von den Förderprogrammen der KfW-Bank im Bereich der energetischen Sanierung zu profitieren, muss durch den Energieberater ein Abschlussbericht gefertigt werden. Erst wenn dieser bei der KfW-Bank vorliegt, werden eventuelle Tilgungszuschüsse gezahlt. Wenn gewünscht, übernimmt unser Energieberater diese Aufgaben. Er ist seit vielen Jahren auf diesem Sektor tätig und verfügt über umfassende Kenntnisse, die er auch Ihrer Behörde gern zur Verfügung stellt.

Kostenloser Rückruf

Telefon Icon

Kostenloser Rückruf