Cornelius Ober GmbH
Markt 18
99817 Eisenach
03691/889 21 94

Qualifiziert. Zertifiziert. Erfahren.
Seit 2009. Energieberatung deutschlandweit.

KFW-Förderungen für Unternehmen

Auf dieser Seite erhalten Sie eine Übersicht alle Förderprogramme der KfW. Sie erfahren mehr über Inhalte und Bedingungen der Förderungen sowie hilfreiche Tipps, Services und Möglichkeiten Fördermittel der KfW zu beantragen. Alle hier aufgeführten Informationen stammen von unserem zertifizierten Energieberater. Gerne stehen wir Ihnen für Rückfragen und als Energieberater zur Verfügung: 03691/ 889 21 94.

Bild fuer Energieberatung Mittelstand

Energieberatung Mittelstand

Die KfW unterstützt mit dem Programm ‚Energieberatung Mittelstand‘ kleine und mittelständische Unternehmen bei der Planung und Umsetzung ihrer Energieeffizienzmaßnahmen.

KMU-Förderprogramm: KfW-Energieeffizienzprogramm

Die Steigerung der Energieeffizienz erweist sich für die deutsche Industrie immer mehr als Schlüsselfrage, um im internationalen Vergleich konkurrenzfähig zu bleiben. Dieses Problem hat die Bundesregierung erkannt und deshalb dieses Förderprogramm entwickelt, dessen Guthaben aus dem Sondervermögen „Energie und Klimafonds“ entnommen wird. Ziel ist es, Unternehmen für energieeffiziente und klimaschonende Produktionsvorgänge zu gewinnen. Antragsberechtigt sind Firmen aus dem produzierenden Gewebe, die ihren Sitz oder zumindest eine Niederlassung in Deutschland betreiben, sowie Contractoren, die bei antragsberechtigten Unternehmen eine förderfähige Maßnahme durchführen. Dies muss unter der Maßgabe eines Contracting-Vertrages erfolgen.

Gefördert werden unter anderem:

  • Der Umstieg auf energieeffizientere Technologien,
  • Maßnahmen, die eine Nutzung von anfallender Energie aus Produktionsprozessen ermöglichen sowie
  • Sonstige Möglichkeiten der energetischen Optimierung von Produktionsverfahren.

Die Förderung einzelner Projekte erfolgt in Form einer Anteilfinanzierung. Hierfür wird ein Zuschuss von maximal 20 Prozent der Kosten gewährt, die für den Einsatz einer umweltgerechteren Technologie gegenüber herkömmlichen und energieintensiveren Anlagen entstehen (Investitionsmehrkosten). Die Auszahlung der finanziellen Mittel erfolgt nach Abschluss der Maßnahme. Die maximale Zuwendungshöhe ist pro Vorhaben auf 1,5 Millionen Euro gedeckelt. Eine entsprechende Auswahl der Vorhaben wird zum Quartalsende vorgenommen.

Voraussetzungen: Um zum Wettbewerb zugelassen zu werden, müssen einige Kriterien erfüllt sein und selbstverständlich auch nachgewiesen werden. So müssen sich die Investitionsmehrkosten auf mindestens 50.000 Euro belaufen sowie im Drei-Jahres-Vergleich eine Energieeinsparung von mindestens 5 Prozent und pro 100 Euro Investitionsmehrkosten mindestens 100 kg CO²-Einsparung erreicht werden. Eine Beantragung der Fördermittel ist während der gesamten Realisierung der Maßnahmen möglich.

KMU-Förderprogramm: Energieberatung Mittelstand

Durch das KfW-Förderprogramm „Energieberatung Mittelstand“ wird die Hinzuziehung eines durch die KfW-Bank beziehungsweise deren Regionalpartner zertifizierten Energieberaters bezuschusst. Dieses Programm läuft allerdings mit Wirkung zum 31.12.2014 aus. Eine Neuauflage des Programms Anfang des Jahres 2015 ist durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) geplant. Selbstverständlich werden wir Sie auf hier auf dieser Webseite über diese Neuerungen zeitnah informieren, sobald uns entsprechende Informationen vorliegen. Sie können aber auch selbst auf der Webseite www.bafa.de entsprechende Informationen einholen.

Möchten Sie noch 2014 in den Genuss einer entsprechenden Förderung kommen, muss der Antrag bis zum 15.12.2014 vollständig auf der Antragsplattform erfasst und bis spätestens zum 31.12.2014 die Empfehlung des Regionalpartners in der Regionalpartnerplattform eingegangen sein.

Die Beratung durch den Energieberater erfolgt in zwei separaten Abschnitten. Bei der Initialberatung wird auf die derzeitige energetische Situation, die Beschreibung bestehender Mängel und auf Möglichkeiten der Energieeinsparung eingegangen. In der daran anschließenden Detailberatung geht der Energieberater noch umfangreicher auf die aktuelle Ist-Situation ein, unterbreitet Vorschläge zur Energieeinsparung sowie zur Nutzung von erneuerbaren Energien und entwickelt gemeinsam mit Ihnen einen Maßnahmeplan, bei dessen Verwirklichung er ebenfalls behilflich sein kann. Die Kosten für die Energieberatung werden bis zum 31.12.2014 anteilig durch die KfW-Bank unter Maßgabe der weiter oben genannten Kriterien übernommen.

Nicht gefördert werden Sanierungsfälle und Firmen, die in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, sowie Unternehmen aus der Landwirtschaft, der Fischerei, der Aquakultur sowie aus dem Versicherungs- und Bankenwesen.

Weiterführende Links: