Marktgemeine Thalmässing in Bayern plant KfW-Standard 40 für ein neues Mehrfamilienhaus und erhält dafür 225.000 Euro Förderung von der KfW-Bank

Mehrfamilienhaus mit Solaranlage

Die Marktgemeinde Thalmässing, im bayerischen Landkreis Roth, hat sich im Rahmen der Errichtung eines neuen Mehrfamilienhauses mit 15 Wohneinheiten für den KfW-Standard 40 entschieden. Neben Photovoltaikanlage und Dämmung, erhält das Gebäude auch eine Heizung mit erneuerbaren Energien. Für das Projekt erhält die Gemeinde die Höchstförderung von 225.000 Euro von der KfW-Bank.

KfW fördert Sanierung sowie Installation einer neuen Heizungs- und Lüftungsanlage

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert energieeffiziente Bauprojekte, aber auch Sanierungsmaßnahmen, mit denen die Energiebilanz verbessert werden kann. Wichtige Faktoren sind hier der Einbau einer effizienten Heizungs- sowie einer Lüftungsanlage. Um Hausbesitzern und Bauinteressenten den Einbau einer effizienten Heizungs- und Lüftungsanlage schmackhaft zu machen, werden nun verbesserte Investitions- und Tilgungszuschüsse vergeben.

Darum gingen im Januar 2017 nur ca. 500 Anträge für Solarspeicherförderung der KfW ein

Entgegen der Prognosen fiel die große Nachfrage nach der KfW-Förderung für Solarspeicher mit Jahresbeginn aus. Zwar wurden im Januar 2017 rund 500 Förderanträge bei der KfW gestellt, in Prognosen allerdings wurde mit deutlich mehr gerechnet. Die Zahl der Förderanträge könnte aber in den kommenden Monaten aus einem wichtigen Grund noch einmal kräftig steigen.