Cornelius Ober GmbH
Markt 18
99817 Eisenach
03691/889 21 94

Qualifiziert. Zertifiziert. Erfahren.
Seit 2009. Energieberatung deutschlandweit.

Transport- und Logistikbranche profitiert in Zukunft von der Energiewende

Von Maßnahmen zum Erreichen der Ziele der Energiewende profitieren zukünftig auch Unternehmen der Transport- und Logistikbranche. Sowohl die energetische Sanierung von Lagerhallen als auch die Neuerrichtung von Lager- und Bürogebäuden erfährt zukünftig eine staatliche Förderung.

Bislang galt das Hauptaugenmerk bei der energetischen Sanierung vor allem Wohngebäuden und Produktionsstätten. Nun können auch Unternehmen aus der Transport- und Logistikbranche von staatlichen Förderungen Gebrauch machen, wenn sie in die energetische Sanierung ihrer Lagerhallen investieren oder die Neuerrichtung von Lager- oder Bürogebäuden planen. Um dies zu ermöglichen, wurde die Energieeffizienz-Experten-Liste jetzt um Fachleuchte für Nichtwohngebäude ergänzt. Alternativ zur Recherche kann auch direkt der Energieberater der ESA-Energieberatung beauftragt werden (Ansprechpartner).

Gründe für die Erweiterung der Förderprogramme

Neubau einer Lagerhalle

Neubau einer Lagerhalle: Transport- und Logistikunternehmen erfahren zukünftig zusätzliche Förderungen bei Sanierung oder Neubau von Lagerhallen oder Bürogebäuden.

Etwa 30 Prozent des bundesweiten Gebäudeenergiebedarfs besteht in Nichtwohngebäuden. Diese liegen schon länger im energiepolitischen Fokus der Politik. Die KfW-Bankengruppe fördert seit Juli 2015 auch die energetische Sanierung von bereits bestehenden sowie den energieeffizienten Neubau von Nichtwohngebäuden, die von Unternehmen genutzt werden, im Rahmen ihrer Förderprogramme 276, 277 und 278.

Diese können von Unternehmen aus den Bereichen Handel, Dienstleistungen und der Industrie in Anspruch genommen werden. Zu diesen Unternehmen zählen auch alle Firmen aus der Transport- und Logistikbranche, die in die Sanierung oder die Neuerrichtung von Lagerhallen und Bürogebäuden investieren möchten.

Damit eine Förderung durch die KfW-Bank möglich ist, wurde die von der Deutschen Energie-Agentur (dena) im Auftrag der KfW geführte Energieeffizienz-Experten-Liste um Fachleute für Nichtwohngebäude ergänzt. Alternativ zur Liste kann auch, wie eingangs erwähnt, direkt ein Energieberater der ESA-Energieberatung beauftragt werden (Ansprechpartner).

Dadurch soll es Unternehmen aus der Transport- und Logistikbranche ermöglicht werden, schnell und unkompliziert den passenden Experten für energiesparendes Bauen und Sanieren ihrer Lagerhallen und Bürokomplexe zu finden.

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentieren