Aktion „Thüringen wird Energie-Gewinner“ gestartet

Mit Hilfe der Aktion „Thüringer Energie-Gewinner“ setzen immer mehr Kommunen, Unternehmen und Privatpersonen auf Energieeffizienzmaßnahmen. Einige Unternehmen sogar investieren die Einnahmen in ihre eigenen Mitarbeiter, um diesen eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Karriere zu ermöglichen.

Zufriedene Mitarbeiter
Zufriedene Mitarbeiter: Einige Thüringer Unternehmen investieren die Einnahmen in ihre eigenen Mitarbeiter, um diesen eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Karriere zu ermöglichen (Symbolbild).

Die Thüringer Umweltministerin, der Bürgermeister von Werther sowie eine leitende Mitarbeiterin der Hainich Konserven GmbH und die Familie Jobst haben die Aktion „Thüringen wird Energie-Gewinner“ gestartet. Thüringen brauche nach Aussage der Ministerin eine Energiewende, die von unten ausgehe und an der Kommunen, Unternehmen und Bürger des Landes teilhaben. Zugleich sollen durch die Aktion Projekte vorgestellt werden, denen die eingesparten Mittel zur Verfügung gestellt werden.

Im Rahmen der Aktion sollen Erfolgsmodelle ermittelt und präsentiert werden, die auch zum Mitmachen anregen. Bereits seit dem 29. Februar 2016 sind die Akteure sowohl im Bereich der klassischen als auch der Online- und Social-Media-Werbung thüringenweit vertreten und werben so für ihr Projekt. Zu den ersten 30 „Thüringer Energie-Gewinnern“ gehören einige Unternehmen, Bürgerenergiegenossenschaften und Kommunen, so unter anderem die Klassik Stiftung Weimar, die Hainich Konserven GmbH, die Herzgut Landmolkerei eG, die Energiegenossenschaft Rittersdorf, die Eichsfeldwerke GmbH, die Bäckerei Helbing sowie die Städte bzw. Gemeinden Roßleben, Schleiz, Schlöben, Sömmerda, Suhl, Weimar und Werther.

Immer mehr erneuerbare Energien in Thüringen

Schon jetzt setzen viele Unternehmen, Städte und Gemeinden auf erneuerbare Energien und nutzen diese für die Strom- und Wärmeversorgung. Immer öfter werden auch Energieeinsparmaßnahmen ergriffen, wie auch unser Blog im Bereich „Energiepolitik Thüringen“ regelmäßig aufzeigt. Zugleich profitieren vor allem Privatpersonen von einer deutlich gestiegenen Lebensqualität und einer besseren Wohnlichkeit. Mittlerweile engagieren sich Einwohner Thüringens in circa 30 Bürgerenergiegenossenschaften.

Zugleich setze das Land noch stärker auf das Engagement von Bürgerenergiegenossenschaften, Kommunen und selbstverständlich auch der Bürgerinnen und Bürger, so beschreibt die Website Jenapolis die Aussagen der Umweltministerin. Denn die Generationenaufgabe Energiewende ist nur gemeinsam zu schaffen.

Auf der Webseite der Aktion „Thüringen wird Energie-Gewinner“ werden nicht nur aktuelle Projekte vorgestellt, hier können Sie auch selbst Projekte einreichen. Erwähnt werden soll zugleich auch, für welche Aktionen das eingesparte Geld verwendet wird. Manches Unternehmen unterstützt beispielsweise ein Fußballturnier oder andere regionale Projekte oder sorgt für neue Anzüge der örtlichen Feuerwehr, andere wiederum investieren die Einnahmen in ihre eigenen Mitarbeiter, um diesen eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Karriere zu ermöglichen.

Es gibt also viele „Thüringer Energie-Gewinner“ – und nicht nur nach Ansicht des Umweltministeriums dürfen sich gern noch viele Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Kommunen sowie kommunale Einrichtungen dieser Aktion anschließen. Wir von der ESA-Energieberatung aus Eisenach bieten unterschiedliche Beratungen für Energieeffizienzmaßnahmen mit Förderungen von bis zu 80% der Kosten für Städte und Kommunen, Privatpersonen und Unternehmen.

In sozialen Netzwerken teilen

Den Link zu dieser Seite teilen

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News per E-Mail erhalten – Newsletter

Unsere Abonnenten erhalten 1-2 mal im Monat eine Übersicht aller neuesten Artikel per E-Mail. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.