Informationen zur Energieeffizienz von Nichtwohngebäuden in neuem Online-Portal abrufbar

In Deutschland gibt es schätzungsweise etwa drei Millionen Nichtwohngebäude. Diese so genannten NWGs bieten zahlreiche Ansatzpunkte zur Einsparung von Energie und zugleich einer effizienteren Nutzung von Wärme und Strom. Für Eigentümer und Nutzer von Nichtwohngebäuden hat die Deutsche Energie-Agentur (dena) jetzt eine neue Website eingerichtet, die einige interessante Informationen zu Möglichkeiten einer effizienteren Nutzung von Energie bietet.

Logo dena EffizienzgebäudeNicht nur in Wohngebäuden, sondern auch in Büros, Verwaltungsgebäuden, anderen öffentlichen Einrichtungen, Hotels und Supermärkten werden enorme Mengen an Energie benötigt. Um diese Mengen zu reduzieren, ist in der Regel eine energetische Modernisierung sinnvoll. Auf der von der Deutschen Energie-Agentur (dena) eingerichteten Webseite www.effizienzgebäude.dena.de können sich sowohl Eigentümer als auch Nutzer von Nichtwohngebäuden (NWG) über Möglichkeiten der Energieeinsparung und hinsichtlich der vorhandenen Förderprogramme informieren. Zugleich ermöglicht die Plattform auch die Suche nach einem qualifizierten Energieberater. Auch die ESA-Energieberatung, von der KfW zertifizierter Energieberater, bietet in einem kostenlosen Erstgespräch viele hilfreiche Informationen über die Möglichkeiten zur Energieeffizienzoptimierung und Förderprogrammen für Unternehmen und Städte/ Kommunen (Termin zur kostenlosen Erstberatung anfordern).

Vorteile und Nachteile von NWGs für die Energieeffizienzoptimierung

Solar an Turnhalle
Solaranlage an der Turnhalle einer staatlichen Schule.

In vielen Nichtwohngebäuden ist die technische Ausstattung, aber auch die Architektur meist komplexer als bei herkömmlichen Wohngebäuden. Dies macht es anspruchsvoller, die Energieeffizienzmaßnahmen umzusetzen. Gleichzeitig bieten sich hier aber auch vielfältige Ansatzpunkte, die sowohl zur Einsparung von Energie, zugleich aber auch zu einer effizienteren Nutzung von Wärme und Strom beitragen können.

Das neue dena-Portal stellt zugleich auch Zahlen und Hintergründe – sowohl zur Rolle als auch zu den Effizienzpotenzialen der NWG – im Rahmen der Energiewende vor. Des Weiteren finden sich hier Praxisbeispiele aus verschiedenen Branchen. Unter anderem wurden die Webseiten der Modellvorhaben „Check-in Energieeffizienz“ (wir berichteten), das vor allem für Hotels und Herbergen gelten soll, sowie das Vorhaben „Energieeffizient Handeln“ – welches für Handelsgebäude, zu denen unter anderem die Supermärkte mit ihrer umfangreichen Kühltechnik gehören – in das neue Portal integriert.

Hintergründe

Es wird davon ausgegangen, dass es in Deutschland etwa drei Millionen Nichtwohngebäude gibt. Dies entspricht zwar nur einem Siebtel des gesamten Gebäudebestandes, der Energieverbrauch dieser Immobilien liegt im Schnitt allerdings bei 37 Prozent des bundesweiten Gesamtenergieverbrauchs und macht somit mehr als ein Drittel aus. Demzufolge bietet die energetische Modernisierung der NWG ein erhebliches Potenzial, um nicht nur Energiekosten und CO“-Emissionen einzusparen, sondern auch das „Ziel eines nahezu klimaneutralen Gebäudebestands bis 2050“ zu erreichen.

In sozialen Netzwerken teilen

Den Link zu dieser Seite teilen

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News per E-Mail erhalten – Newsletter

Unsere Abonnenten erhalten 1-2 mal im Monat eine Übersicht aller neuesten Artikel per E-Mail. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.