DZH kritisiert: „Energieeffizienz kommt bei den Verhandlungen der Großen Koalition zu kurz“

Der Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH) kritisiert die laufenden Verhandlungen der Großen Koalition zum Thema der Energiewende und Energieeffizienz. Die Energiewende kommt viel zu kurz, lautet das Statement von Holger Schwannecke, Generalsekretär des Verbands zu den laufenden Koalitionsverhandlungen.

Logo ZDH - Zentralverband des deutschen Handwerks
Der ZDH fordert eine intensivere Auseinandersetzung mit dem Thema „Energieeffizienz für Gebäude“ im Rahmen des energiepolitischen Diskurs der Koalitionsverhandlungen der Großen Koalition (Bild © // zdh.de).

Der Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH) kritisiert nicht nur die knappen Gespräche über Energieeffizienz und Energiewende im Rahmen der laufenden Verhandlungen der Großen Koalition, sondern gibt konstruktive Vorschläge für das Vorantreiben der Energiewende – auch oder vor allem vor dem Hintergrund für mehr Energieeffizienz im Gebäudebereich deutscher Unternehmen und privater Immobilienbesitzer.

Gezielt fordert der ZDH mehr Anreize und Förderungen für den Weg zu mehr Energieeffizienz und zielt dabei auf die Gespräche der Großen Koalition ab, welche sich im Fokus fast ausschließlich um Erneuerbare Energien oder oder ein nachhaltiges Strommarktdesign bewegen. Beides Themen die erheblich zum Erreichen der Ziele für die Energiewende beitragen. Energieeffizienz, vor allem im Gebäudebereich, ist aus Sicht des ZDH aber ein weiterer wichtiger Punkt die Energiewende erfolgreich voranzubringen.

Der Zentralverband des deutschen Handwerks sieht das Handwerk dabei als eine maßgebliche Schlüsselrolle an vorhandene Effizienzpotenziale effektiver nutzbar zu machen und die Vorgabe den Gebäudebestand bis 2050 klimaneutral zu gestalten. Verhinderung von Überbürokratisierung, mehr Transparenz über qualifizierte Gebäudeberater und Expertenlisten sind einige der vom ZDH genannten Möglichkeiten das Ziel zu mehr Energieeffizienz im Gebäudebereich zu erreichen.  Außerdem benötige es einen ordnungsrechtlichen und ordnungspolitischen Rahmen zur besseren Einbringung des Handwerks in die Gestaltung der Energiewende.

Wer sich weitere Informationen einholen möchte für mehr Energieeffizienz seiner Immobilie oder seines Unternehmens, kann hier noch heute individuelle Informationen anfordern.

In sozialen Netzwerken teilen

Den Link zu dieser Seite teilen

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News per E-Mail erhalten – Newsletter

Unsere Abonnenten erhalten 1-2 mal im Monat eine Übersicht aller neuesten Artikel per E-Mail. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Eine Antwort auf „DZH kritisiert: „Energieeffizienz kommt bei den Verhandlungen der Großen Koalition zu kurz““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.