Blockland-Deponie in Bremen erhält EMAS-Zertifizierung

Die Blockland Deponie vom Umweltbetrieb Bremen hat das EMAS-Zertifikat erhalten. Die Deponie hat eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach installiert, die jährlich mehr als 700.000 Kilowattstunden Strom erzeugt, nutzt Windenergie und wird sein altes Blockheizkraftwerk durch ein neues, wesentlich effizienteres ersetzen. Alle Infos zur EMAS-Zertifizierung bei der Blockland-Deponie können hier nachgelesen werden.

Logo Umweltbetrieb BremenZwei Jahre lang hatte der Umweltbetrieb Bremen darauf hingearbeitet, jetzt war es so weit – das Unternehmen erhielt für die Blockland Deponie das EMAS-Zertifikat. Die Deponie selbst ist der höchste Punkt der Hansestadt. Hier wurde vor Kurzem die EMAS-Zertifizierungsurkunde im Rahmen einer kleinen Feierstunde vom Mitarbeiter der IHK Bremen, Frank Thoss, an den Geschäftsführer des Umweltbetrieb Bremen Georg Grunwald überreicht, berichtet „Weser Report“. Dies solle auch als Signal für die stetige Verbesserung der Umweltbilanz der Deponie selbst gewertet werden.

Das Eco-Management and Audit Scheme (EMAS) wurde bereits im Jahr 1993 vom Europäischen Rat beschlossen. Es soll dazu beitragen, öffentliche und private Organisationen dazu bringen, ihre Leistungen für die Umwelt kontinuierlich zu verbessern. Für den Umweltbetrieb Bremen stelle die Zertifizierung allerdings keinen Einstieg mehr in das Engagement dar, sondern ist als Fortsetzung bisheriger Bemühungen anzusehen. Auch früher wurde das Unternehmen bereits erfolgreich zertifiziert und wird seither jährlich überprüft.

Blockheizkraftwerke, Fotovoltaik, Windenergie

Geschäftsführer Georg Grunwald lobte zugleich die hohe Motivation der Deponie-Mitarbeiter. Diese haben in den letzten zwei Jahren im internen Rahmen das Programm erarbeitet. In seinen Ausführungen ging der Geschäftsführer auch darauf ein, dass sich die Blockland Deponie – die bereits 1969 eröffnet wurde – von ihrer Größe her fast dem Ende nähere. Schon seit Jahren werde hier kein Hausmüll mehr abgelagert. Allerdings werden der Deponie weiterhin pro Jahr ungefähr 200.000 Tonnen mineralischer Abfälle zugeführt.

Mitarbeiter Daumen hoch
Daumen hoch für Umwelt und öffentliche Wahrnehmung des Unternehmens mit EMAS-Zertifizierung (Symbolbild).

Die Deponie ist derzeit knapp 50 Meter hoch und wird wahrscheinlich auf 60 Meter anwachsen. Zugleich möchte man aber schon jetzt dafür sorgen, in Teilen der Abfallberge eine Oberflächenverdichtung durchzuführen. Des Weiteren soll in Kürze auch das alte Blockheizkraftwerk durch ein neues, wesentlich effizienteres ersetzt werden, dass das austretende Deponiegas noch deutlich besser verwerten kann.

Im Laufe der Jahre hat sich aus der Deponie mit Recyclinghof ein richtiger Industriestandort entwickelt. So wurden auf 1.000 Quadratmetern Dachfläche sowie etwa einem Hektar Deponiefläche Fotovoltaikanlagen installiert, die jährlich mehr als 700.000 Kilowattstunden Strom erzeugen. Auch die Windenergie wird genutzt, stehen auf dem Gelände doch mehrere Windkraftanlagen. Auch die Nutzung dieser Technologien trägt sicher dazu bei, dass der Umweltbetrieb Bremen das EMAS-Zertifikat erhielt.

Haben wir Sie mit diesem Beitrag Ihr Interesse geweckt? Dann finden Sie auf unserer Webseite zahlreiche weitere Beiträge und Beispiele von Unternehmen, die die verschiedenen Zertifizierungen zum Thema haben. Gern berät die Cornelius Ober GmbH – ESA Energieberatung auch Ihr Unternehmen und begleitet es von einer ersten Planung der Maßnahmen bis hin zur Zertifizierung.

Rufen Sie uns an! Wir begleiten Sie bei der EMAS-Zertifizierung!

+49 3691 8892194
anfrage@c-ober.de

Disclaimer: Die Cornelius Ober GmbH – ESA-Energieberatung war an der EMAS-Zertifzierung der Blockland-Deponie nicht beteiligt. Seit 2009 berichten wir über zertifizierte, beispielhafte Unternehmen in Deutschland und führen selbst deutschlandweit Energiemanagementsysteme und Umweltzertifikate in Unternehmen ein.

In sozialen Netzwerken teilen

Den Link zu dieser Seite teilen

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News per E-Mail erhalten – Newsletter

Unsere Abonnenten erhalten 1-2 mal im Monat eine Übersicht aller neuesten Artikel per E-Mail. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.