Cornelius Ober GmbH
Markt 18
99817 Eisenach
03691/889 21 94

Qualifiziert. Zertifiziert. Erfahren.
Seit 2009. Energieberatung deutschlandweit.

Thermografie – Wissenswertes über dieses Verfahren

Mit Hilfe der Thermografie lässt sich die Gebäude- und Bauqualität einschätzen. Sie ist Grundlage für wesentliche Entscheidungen zur Gebäudeenergieeffizienzoptimierung. Als Dienstleister für Gebäudethermografie möchten wir in diesem Beitrag die Thermografie einmal genauer vorstellen.

Als Dienstleister und Anbieter von gebäudethermografischen Analysen möchten wir in diesem Beitrag einmal die Thermografie genauer vorstellen. Die Thermografie dient dazu, Temperaturen in den einzelnen Räumen zu ermitteln, um so die Gebäude- und Bauqualität einschätzen zu können. Dafür kommt eine Spezialkamera zum Einsatz, die ein sichtbares, farbiges Bild erzeugt. Dieses Bild enthält verschiedene Farbstufen und wird als Wärmebild bzw. Thermogramm bezeichnet. Es macht Baumängel, Wärmeverluste, Feuchtigkeitsschäden und auch auf die Gefahr eines möglichen Schimmelpilzbefalls aufmerksam.

Vor der Messung: Darauf muss geachtet werden.

Um verlässliche Ergebnisse zu erzielen, sollte eine trockene und zugleich kühle Witterung sowie nur eine geringe Windbewegung herrschen. Der Temperaturunterschied zwischen den Innenräumen und der Außenluft muss mindestens 15 Grad betragen. Nur so kann die Wärmeabstrahlung sicher erfasst werden. Zugleich dürfen die Bauteile nicht durch die Sonneneinstrahlung vorgewärmt sein, auch dies würde das Ergebnis verfälschen. Der günstigste Aufnahmezeitraum liegt also in der kälteren Jahreszeit am späten Abend oder am frühen Vormittag.

Sämtliche Räume müssen gleichmäßig temperiert sein, die Fenster sind zumindest eine Stunde vor der Messung und während der Thermografie geschlossen zu halten.

Beratung durch einen Fachmann ist das A und O

Auf den ersten Blick erscheinen die Aufnahmen für den Laien dramatisch. Daher müssen die Bilder von einem Fachmann interpretiert werden. Denn erst durch den Unterschied zur Außenlufttemperatur oder die großen Temperaturunterschiede im einzelnen Bauteil zeigen die wirklichen Schwachstellen auf, so der Geschäftsführer der Cornelius Ober GmbH und Dipl.-Wirtsch.-Ing. für Maschinenbau und Energietechnik, Cornelius Ober.

Beispiele thermografischer Analysen der ESA-Energieberatung:

Beispielsweise werden auf den Thermografie-Aufnahmen unter Dachüberständen, in Fenster- und Türleibungen oder unter dem Balkon oft hellere rötlich-gelbliche Streifen angezeigt. Hierbei handelt es sich um keine Schwachstelle, sondern um Wärmeverluste der Wand und des Fensterrahmens, die als Warmluft an der Fassade hochsteigen und sich hier stauen. Bei gedämmten Fassaden fallen die Streifen kleiner aus.

Bei Steildächern lassen sich die Wärmeverluste nur unzureichend darstellen. Selbiges gilt auch für vorgehängte Fassaden. Etwa 2/3 des Heizenergie entweichen über die Gebäudehülle sowie die Lüftung. Gerade deshalb ist es sinnvoll, für eine effektive Dämmung zu sorgen.

Möchten Sie Thermografieaufnahmen Ihres Hauses anfertigen lassen, um so möglichen Wärmeverlusten und eventuellen Schäden am Bauwerk auf die Spur zu kommen, so ist die ESA-Energieberatung Ihr kompetenter Ansprechpartner.

Jetzt Thermografie von Ihrem Gebäude anfordern!

Cornelius Ober - FotoMöchten Sie Thermografieaufnahmen Ihres Hauses anfertigen lassen, um so möglichen Wärmeverlusten und eventuellen Schäden am Bauwerk auf die Spur zu kommen, so ist die ESA-Energieberatung Ihr kompetenter Ansprechpartner.

Ansprechpartner: Cornelius Ober

03691-8892194
Kontaktformular
Termin vereinbaren

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentieren