Cornelius Ober GmbH
Markt 18
99817 Eisenach
03691/889 21 94

Qualifiziert. Zertifiziert. Erfahren.
Seit 2009. Energieberatung deutschlandweit.

KfW-Jahresbericht 2015: Wachstum im Bereich der Maßnahmen zur Energieeinsparung in Unternehmen

Anfang Februar 2016 stellte der Vorstand der KfW-Bankengruppe die Zahlen für das Jahr 2015 vor. Hier stieg das Fördervolumen im Sektor gewerbliche Energieeffizienz um 0,6 Milliarden auf jetzt 3,8 Milliarden Euro. Firmengründungen wurden mit Fördergeldern von 3,7 Milliarden Euro (2014 waren es 2,8 Milliarden Euro) unterstützt.

Wachstum präsentieren

Im Jahresbericht 2015 der KfW-Bank wird ein Wachstum im Bereich der Maßnahmen zur Energieeinsparung verzeichnet (Symbolbild)

Im Rahmen der Unternehmensfinanzierung meldete die KfW-Bank also eine rückläufige Anzahl an erteilten Förderzusagen. Zugleich investierten aber mehr Unternehmen in Maßnahmen zur Energieeinsparung, so die Bank. Zur Energieeinsparung und Energieeffizienzverbesserung bietet die KfW-Bank zahlreiche Förderprogramme für Unternehmen und auch Privatpersonen.

Im Bereich der allgemeinen Unternehmensfinanzierungen sei hingegen ein Rückgang der Zusagen zu verzeichnen. Das Fördervolumen sank hier von 7,6 auf 6,6 Milliarden Euro. Dies liege unter anderem daran, dass es in den beiden Vorjahren eine verstärkte Nachfrage nach Unternehmenskrediten gab, während 2015 erstmals wesentlich mehr Gründerkredite beantragt und abgerufen wurden, so Ingrid Hengster, KfW-Vorstandsmitglied.

KfW-Bank setzt spätestens ab 2017 auf Digitalisierung

Die KfW-Bank möchte Firmenkunden eine neue digitale Plattform bieten, die wesentlich schnellere Bearbeitungszeiten zur Folge haben soll. Leider befindet sich dieses Projekt noch in der Pilotphase, mit seiner Realisierung ist 2017 zu rechnen. Die KfW arbeitet aktuell mit zwei Pilotpartnern zusammen. Für zwei besonders häufig nachgefragte Produkte, das ERP Regionalförderprogramm und den Unternehmerkredit, soll bereits ab Mitte 2016 eine digitale Antragstellung möglich werden. Für das Jahr 2017 ist dann die Aufschaltung sämtlicher Banken und Firmenkunden-Produkte vorgesehen.

Während im Privatkundengeschäft die Digitalisierung schon weit fortgeschritten sei, hier erfolge jede zweite Kreditzusage via Internet binnen weniger Sekunden, dauert die Umsetzung im Firmenkundenbereich aufgrund der Komplexität der Firmenkunden-Produkte etwas länger.

Nicht nur Unternehmen nehmen KfW-Finanzierungen in Anspruch. Im Jahr 2014 stieg das gesamte Fördervolumen der KfW-Bankengruppe um 7 Prozent auf jetzt 79,3 Milliarden Euro. Den größten Anteil mache hierbei das inländische Fördergeschäft aus, welches gegenüber dem Jahr 2014 um 6 Prozent auf mittlerweile 50,5 Milliarden Euro angestiegen sei.

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentieren